[Rezension] Fusion von Tomke Jantzen

ℍ𝕖𝕪 𝕃𝕠𝕧𝕖𝕝𝕪𝕤 ✌︎

Ganz frisch heute erschienen, das neue Meisterwerk von Tomke Jantzen. In „Fusion“ treffen wir auf Matt, den viele bereits aus „Gravitation“ schon kennen. Ihr müsst den Vorgänger nicht zwangsläufig gelesen haben, doch es ist schon von Vorteil, da wir auch auf bekannte Charaktere treffen und natürlich schon ein Gefühl für Matts Charakter bekommen.

Hach,Matt und Abe!!!
Ich bin echt manchmal zu sentimental. Schon bei ihren ersten Aufeinandertreffen hat es mir das Herz zerrissen. Wie kalt und gleichgültig ihre Eltern agierten. Ich kann sowas einfach nicht nachvollziehen und hatte dann das Gefühl meinen Kurzen ein mal mehr umarmen zu müssen!

Schon bei „Gravitation“ hatte mich das erste Treffen in sehr jungen Jahren wahnsinnig berührt. Auch bei Matt und Abe war dies wieder der Fall. Tomke schafft es einfach sehr gut das Verhalten der jungen Charaktere zu spiegeln. Ihr Bewusstsein für Ungerechtigkeiten und das Gefühl der Einsamkeit, aber auch dieses grenzenlose Vertrauen für die Probleme von Freunden. Dieses Verständnis für die Lage des anderen und die gemeinsamen Geheimnisse.

Die ganze Zeit genießt man die Vertrautheit der beiden und wie sie sich beide nur einander öffnen. Ich hatte so Bauchschmerzen was wohl passieren würde um diese beiden zu trennen.

Schon bei der Schilderung ihrer beiden Leben merkt man, wie unterschiedlich sie auf den elterlichen Einfluss reagieren. Und trotz allen Gegensätzen bleiben sie unzertrennlich.

Mir hat es das Herz zerrissen die beiden getrennte Wege gehen zu sehen und genau zu wissen,  wie stark sie einander doch brauchen! Und nicht nur diese schmerzhafte Trennung, sondern auch der Auslöser für diese.

Ich ahnte schon beim Outing von Matt, dass es wohl etwas in Abe wachrüttelt.

Verständlich bei seiner „Erziehung“,dass er nicht gleich offen darüber nachdachte. Es war viel nachvollziehbarer, dass er seine Zeit brauchte um sich von diesen festen Ketten und Vorstellungen zu lösen.
Seine ersten Schritte in ein selbstbestimmtes Leben und die Frage, wer bin ich eigentlich was will ich?
Hach, wie schön das doch mit Juan zusammen lief ♡︎

Matts Eindrücke, Flashbacks und Emotionen können einem wirklich die Luft zum atmen nehmen. So sehr habe ich seine Ängste zwischen den Zeilen gespürt. Aber auch den Kampfgeist unseres Tigers wieder das Leben ohne Furcht zu lieben. Sich seinen Ängsten zu stellen.

Ihr erstes Widersehen nach vielen Jahren ist wahnsinnig bewegend und rüttelt verdrängte Ereignisse wieder in den Fordergrund, wirft auf beiden Seiten viele Fragen auf.

Tomke schafft einfach authentische Situationen. Die Ernsthaftigkeit der Probleme wird nie unter den Tisch gekehrt, verharmlost oder per Wundermittel gelöst. Sie bedürfen ihrer Zeit und dem Verständnis für den jeweils anderen.

Es war einfach ergreifend wie die beiden füreinander stark sein wollten und sich dann langsam aneinander gewöhnen konnten, sich die nötige Freiheit und Fluchtmöglichkeit offen ließen.
Ich bin so unfassbar stolz auf diese beiden Kämpfer und wie sie versuchen ihr Leben zu meistern.

All die wundervollen Nebencharaktere runden die Geschichte wieder perfekt ab und lassen uns auf eigene Geschichten hoffen. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit alten Bekannten und einen Einblick wie ihre Geschichte weiterging.

Zum Schluss möchte ich euch wirklich bitten die Triggerwarnungen zu Beginn des Buches genau zu lesen und für euch zu entscheiden, ob ihr die Geschichte lesen wollt, denn sie geht wirklich unter die Haut.

[Rezension] Gravitation von Tomke Jantzen

ℍ𝕖𝕪 𝕃𝕠𝕧𝕖𝕝𝕪𝕤 ✌︎

Gravitation ist so wundervoll! Es kommt nicht mit dem großen Knall daher, sondern ist eher leise, aber sehr gewichtig!

Hach, wo fange ich an?? Ich liebe es!
Tomke hatte mich schon beim Sandburgen bauen! Diese beiden Jungs! ♡︎

Mir hat es das Herz gebrochen mitzuerleben wie abweisend Shanes Eltern waren und das Traceys Mum so krank war. Da ahnt man schon, dass es die beiden mächtig in ihrer Entwicklung prägen wird.

Tomke hat ein Händchen für die Ausarbeitung ihrer Charaktere! Denn genauso wie die beiden bei ihrem Wiedersehen agieren, habe ich sie mir vorgestellt.
Shane immer schön unter Erfolgsdruck und ja keine Nähe zulassen und Tracy so aufgeschlossen, aber auch fürsorglich mit einem Auge fürs Detail. Wer könnte die beiden nicht mögen?

Die ungewohnte Atmosphäre bei ihrem ersten Aufeinandertreffen als Erwachsene war einfach toll! Ich hab die ganze Zeit gewartet, wann wohl der Groschen fällt ㋛︎
Das es auch absolut heiß war brauch ich wohl nicht erwähnen!!!

Dann Shanes Zusammenbruch! Ich habe es kommen sehen und fand es schrecklich diesen starken Mann so leiden zu sehen!
Die Schuld, welche er sich selbst auferlegte tat weh. Das Missverständnis seiner Eltern machte mich unglaublich wütend! Und erst die tollen Freunde…
In solchen Situationen erkennt man eben sehr deutlich wer hinter einem steht oder sich nur an den sonnigen Tagen mit dir befassen möchte.

Ich empfand den Verlauf sehr authentisch und nachvollziehbar. Seine Panik und Ängste waren sehr greifbar. Ebenso seine Probleme nun altbekannte Verhaltensweisen ändern zu müssen und sich Zeit zu geben die Krankheit zu akzeptieren.
Tomke hat es sehr gut verstanden dem Leser die Ernsthaftigkeit dieser Krankheit nahe zu bringen. Es geht eben nicht nur darum, dass man mal ein wenig traurig ist…
Über jeden kleinen Erfolg von Shane habe ich mich wahnsinnig gefreut und war so stolz auf diesen Kämpfer, der gar nicht wahrhaben will wie viel er eigentlich geleistet hat.

Das Trace sich durch den Cut dann mehr mit sich selbst auseinander gesetzt hat war klasse. Er hatte schließlich nie die Zeit dazu sich zu fragen, was er eigentlich möchte. Wer er sein will und was ihn glücklich macht. Dabei verliert er nie seinen Charme.
Der Künstler und der Nerd ۞

Die Anziehungskraft der Beiden ist soooo greifbar. Ich mag dieses vertraute Gefühl von Beginn an und ihre Art sich den nötigen Freiraum zu gewähren.

Gerade diese längeren Kontaktpausen und auch Shanes Überforderung bei einigen Treffen sind sehr gut gestaltet. Es ist für mich greifbar, wird nix schön geredet oder ein schnelles Happy End erzwungen.
Es ist so, wie es auch im richtigen Leben geschehen könnte. Wie ein „Schifall“ unser Leben beeinflusst und dir die wirklich wichtigen Personen in deinen Weg stellt.

Ich finde es auch wirklich beeindruckend wie Tracys Sinne auf jede kleine Veränderung von Shanes Körpersprache reagiert und welch eine Selbstverständlichkeit es für ihn war darauf zu reagieren.

All diese wundervollen Gesten und die absolute Ehrlichkeit der Beiden   zueinander sind einfach klasse.
Wir sollten alle immer ehrlich zueinander sein, das vereinfacht so viel, vor allem das Verständnis für einander, beugt so viele Missverständnisse vor.

[Rezension] Evan (SuperD’s Band 2) von Tomke Jantzen

ℍ𝕖𝕪 𝕃𝕠𝕧𝕖𝕝𝕪𝕤 ✌︎

Neue Woche neues Glück! Mal schauen was so auf uns zukommt.
Falls ihr der Realität lieber ein wenig entschwinden möchtet habe ich eine schöne Empfehlung für euch.
„Evan“ von Tomke Jantzen ist der zweite Band um die SuperD’s und wieder extrem  unterhaltsam.
Evan kennen die Leser bereits aus Band eins. Aber kennen wir ihn wirklich?
In diesem Band zeigt er seine wahre Persönlichkeit und überrascht uns mit seiner Macht, die sonst eher vor anderen verborgen bleibt.
Getrieben von dem Wunsch nach Rache begibt er sich auf der Suche ins Lager des Feindes. Doch wird es ihm gelingen, den SuperD’s Informationen zuzuspielen ohne aufzufliegen? Und wird er „ihn“ hier finden?
.
Ich liebe diesen Teil! Er ist absolut spannend und offenbart große Intrigen, welche von langer Hand geplant nun das Ende aller Teufel bedeuten könnten.
Ich bin auch fasziniert von Evans Macht und welche Möglichkeiten sich damit bieten. Der eigentlich selbst gewählte Außenseiter fühlt durch das Vertrauen der SuperD und Drew das erste Mal in seinem Leben eine Art Zugehörigkeit, die die Kälte in seinem Inneren verdrängt.
Sein Zwiespalt ist deutlich greifbar. Die eigene Suche nach einem Feind der Vergangenheit, der Schutz der SuperD aber auch diese unbekannte Anziehungskraft zu Drew ( Leiter der UFF und Ex von Bex ), der ihn mit seinen radikalen Gedanken zum Wahnsinn treibt.
.
Tomke schafft es wieder meisterhaft die Gefühle ihrer Charaktere sehr authentisch zu zeichnen. Selten fühle ich mich beim Lesen den Charakteren so nah, wie bei ihren Werken. Gerade die persönlichen Leidenswege von Drew und Evan gingen mir unter die Haut. All der Verlust, die Wut, das Misstrauen und der Verrat.  Es ist Balsam für die Seele zu sehen, wie sie sich auch ohne Worte zu lesen wissen.
Umso härter schmerzen ihre Kämpfe miteinander, die Kälte des gegenseitigen Fehlens und die Angst vor all den überwältigenden Gefühlen.
Und wer Tomke kennt kann sich sicher auch vorstellen wie elektriesierend die Lust der Beiden sich mitunter entlädt!
.
Auch schafft Tomke durch die präsenten Nebencharaktere eine sehr runde Mischung, die alle Facetten beider Seiten beleuchtet und uns schon erahnen lässt,  dass hier das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.
.
Was soll ich noch großartig sagen – ich bin Tomke schon lang verfallen. Ganz ohne Gehirnwäsche!
Euch erwartet eine spannende Suche nach dem wahren Feind und seinen Drahtziehern, ein Einblick in Drews Organisation von der ich absolut begeistert und überwältigt bin. Ein Wiedersehen mit bekannten Charakteren und ihrem unvergleichlichem Charme. Bei all der Gefahr aber trotzdem mit verdammt heißen Szenen und dem typischen Tomkehumor.
Also was hält euch noch auf??
.
#booklover #book #queerbooks #queer #bookstagramgermany #bookstagramdeutschland #bookstagram #bookstagramverbindet #bookloversareneveralone #bookloversunite #fangirl #superd #teufel #fallinlovewiththesecharakters #fallinlovewiththesestory #loveit #fangirl #fangirlmodus #buchverliebt #buecherliebe #buecherwurm #leseratte #leseempfehlungen #herzensempfehlung

Welttanztag ㋛︎

ℍ𝕖𝕝𝕝𝕠 𝕃𝕠𝕧𝕖𝕝𝕪𝕤 ♡︎

Gestern Sonne pur und heute alles grau in grau. Der April kann sich mal wieder nicht entscheiden!
Dann tauchen wir doch lieber in eine fantastische Geschichte ab, die uns den Alltag vergessen lässt und mit ihren Verlockungen magisch anzieht.
Passend zum Welttanztag habe ich euch eine wundervolle Märchenadaption mitgebracht.
„Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Jana Ruth hat mich schnell in ihren Bann gezogen und vor allem auch mit der Tiefe dieser Geschichte vollkommen überrascht und überzeugt.
Jonas und Sophie, die beiden Hauptcharaktere, haben mir auch ein kleines Interview gegeben. Dies seht ihr am Ende des Beitrages.
.
Aber nun zum Buch.
Ich hab lang nicht mehr solch eine überzeugende Märchenadaption gelesen. Gefreut habe ich mich auf eine unterhaltsame Geschichte mit ein wenig Magie. Bekommen habe ich so viel mehr!
Sophie und Jonas haben beide mit den Dämonen ihrer Vergangenheit zu kämpfen. Doch während Jonas sich immer mehr zurückzieht und von schrecklichen Albträumen und Flashbacks heimgesucht wird, stürzt sich Sophie Nacht für Nacht in die Arme ihres Prinzen und verliert so immer mehr den Bezug zu sich und ihrem Leben.
.
Gerade Jonas innerer Kampf hat mich sehr bewegt. Seine Krankheit wurde einfach unglaublich authentisch vermittelt. Man spürt seine Panik, die Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit in jeder Zeile.
Sophie gibt ihm unerwartet Halt,  doch auch sie kann seine Dämonen nicht zähmen. Dies ist seine Last und er muss sich selbst wieder ins Leben kämpfen. Ich bewundere seinen Mut, sich den Ängsten zu stellen. Und seinen Mut sich trotz der mitunter lähmenden Angst einem mächtigen Gegener entgegen zu stellen.
.
Sophie erweckt zu Beginn einen lebenslustigen, ungetrübten Eindruck. Sie wirkt mitunter ein klein wenig naiv. Doch hinter dieser Fassade verbirgt sich so viel Schmerz. Nur langsam bröckelt ihre Fassade und Jonas kümmert sich ganz selbstverständlich um sie. Die beiden haben einen besonderen Draht zueinander. Doch auch Jonas kann sie nicht davon abhalten jede Nacht ins DeModie zu gehen und sich nach und nach immer mehr zu verlieren.
.
Das DeModie lockt mit seiner fantastischen Kulisse. Alles wirkt magisch und verlockend. Kaum jemand kann sich dem Bann des Klubs entziehen, der nur für wenige sichtbar und betretbar ist. Nur zu gut versteht man die Anziehungskraft welche auch auf Sophie so stark wirkt. Den Rausch der Musik und des Tanzes mit ihrem Prinzen Luca.
Doch hinter der Fassade lauern Gefahren die Sophie trotz all der Anzeichen nicht wahrhaben will.
Werden sie diese zerstören oder fällt sie ihnen zum Opfer?
.
Faszinierend und magisch, verheißungsvoll und soo gefährlich. Eine Geschichte über das Finden zu sich selbst. Über Freundschaft,  Vertrauen und dem inneren Kampf mit sich selbst und der Vergangenheit. Dabei aber immer mit dem richtigen Feingefühl für diese ernsten Themen. Bewegend und hoffnungsvoll.
Lust auf diesen besonderen Tanz?
Eure Moni ☾︎

𝔽𝕣𝕒𝕘𝕖𝕟 𝕒𝕟 𝕁𝕠𝕟𝕒𝕤:


1. Beschreibe dich in drei Worten.


Diszipliniert, hart arbeitend, … verloren.

2.  Was würdest du deinem jüngeren Ich gern mit auf den Weg geben?
Oder vor welchen Entscheidungen warnen?


Es ist schwer zu sagen. Geh nicht zur Bundeswehr? Hätte ich auf mich gehört? Hätte ich nicht trotzdem die Erwartungen meines Vaters erfüllen wollen? Den Stolz, mit dem ich aufgewachsen bin, der absoluten Überzeugung, meinem Land dienen zu wollen? Selbst jetzt weiß ich, dass unsere Arbeit in Afghanistan gut war. Wir waren ja nicht für Kampfeshandlungen da. Ich hätte mir nur nie erträumen lassen, dass es mich so … zerstört.

3. Was beschert dir innere Ruhe?


Zeichnen. Dann kann ich abtauchen und alle Gedanken auf den Stift und das Papier konzentrieren. Tja, und dann ist da eben Sophie. Wenn sie tanzt, löst sie das gleiche Gefühl in mir aus. Dann gibt es nur noch sie und die Musik.

4. Was zeichnet wahre Stärke für dich aus?


Zu wissen, wann man aufgeben muss. Weitermachen, weiterkämpfen, das ist einfach, aber zu wissen, wann man etwas gut sein lassen muss, einen Schritt zurücktreten, selbst wenn es einem das Herz zerreißt, das ist wahre Stärke.

5. Wie stellst du dir deine Zukunft, vielleicht so in fünf Jahren, vor?


Besser. Ich habe einen festen Job, vielleicht sogar Aufstiegschancen und ein Leben, auf das ich stolz sein kann. Vor allem kann ich nachts wieder schlafen, ohne die Schreie zu hören, spazierengehen, ohne beim Vorbeifahren eines Lasters zusammenzuzucken und das Leben genießen, ohne daran zu denken, wie zerbrechlich es ist.

𝔽𝕣𝕒𝕘𝕖𝕟 𝕒𝕟 𝕊𝕠𝕡𝕙𝕚𝕖:


1. Beschreibe dich in drei Worten.


Leidenschaftlich, loyal, aufopferungsbereit.

2. Was ist deine größte Leidenschaft? Wie hast du sie entdeckt?


Das Tanzen. Ich könnte den ganzen Tag nur tanzen. Meine Mutter hat das Tanzen genauso geliebt. Sie hat mich schon mit vier oder so zum Unterricht angemeldet und ich habe mich verliebt: undwiederbringlich.

3. Hast du eine feste Vorstellung von deinem Leben oder lässt du dich lieber treiben?


Ich hatte mal einen Traum. Auf den größten Bühnen der Welt auftreten, aber das wollen so viele, und ich muss der Realität ins Auge blicken, dass ich dafür nicht gut genug bin. Also schaue ich, wohin mich das Leben treibt. Wer weiß das schon?

4. Die märchenhafte Liebesgeschichte… gibt es sie wirklich oder alles nur Illusion?


Ich habe eigentlich nie so richtig dran geglaubt, aber dann stand er vor mir: mein Märchenprinz. Die Gefühle waren plötzlich da und alles seitdem ist wie ein wunderschöner Traum. Und das beste ist, dass er ebenso gerne tanzt wie ich.

5. Wer gibt dir im Leben am meisten Halt?


… Niemand. Meine Mama… meine Mama war für mich immer eine Konstante. Sie war bei jeder meiner Vorführungen, hatte immer ein offenes Ohr für mich, aber… aber seit sie gestorben ist, gibt’s das nicht mehr. Vielleicht wird Luka eines Tages ihren Platz einnehmen, aber ich habe zu viel Angst, ihm das aufzubürden, falls das Sinn macht.

Welttag der Muttersprache/ des Dialektes

ℍ𝕒𝕡𝕡𝕪 𝕊𝕦𝕟𝕕𝕒𝕪 𝕖𝕧𝕖𝕣𝕪𝕠𝕟𝕖 ✌︎ ʷᵉʳᵇᵘⁿᵍ


Hallo meine Lieben! Wie war eure Woche so? Meine ziemlich chaotisch, doch pünktlich zum Sonntag bin ich wieder da ㋛︎

Wusstest ihr, dass heute Internationaler Tag der Muttersprache/ des Dialektes ist?
Es gibt so unglaublich tolle Sprachen und viele klingen einfach so viel melodischer, als unser deutsch. Französisch höre ich sehr gern oder italienisch und spanisch. Sie klingen einfach schon sehr rund und leidenschaftlich. Auch wenn ich nicht viel davon verstehe, allein schon der Klang! Gibt es Sprachen denen ihr gern lauscht?

Passend zum heutigen Tag möchte ich euch ℍ𝕖𝕜𝕒𝕥𝕖𝕤 𝔼𝕣𝕓𝕖 von 𝕊𝕒𝕣𝕒𝕙 𝕊𝕙𝕠𝕣𝕥 vorstellen. Hier treffen so einige Sprachen aufeinander und im zweiten Band werden es deutlich mehr. Ich hab definitiv ein neues liebstes ungarisches Schimpfwort!

Ich habe euch auch ein paar Interviewfragen mit den Protagonisten Katharina und Milán dagelassen. Sie enthalten einen kleinen Spoiler, der euch zwar schon etwas vorwegnimmt aber nicht das Lesevergnügen schmälert. Also entscheidet selbst!

Hekates Erbe ist ein wundervoller Auftakt und wird euch sicher ebenso in seinen Bann ziehen wie mich. Katharina ist eine Außenseiterin und bekommt nun in Heidelberg eine weitere Chance auf einen Neuanfang. Anfangs noch recht schüchtern und verschlossen durch ihre eigenen Ängste habe ich es sehr genossen wie sie langsam aber sicher ihre Stimme findet und für sich einsteht und auch mal kontert. Ihre Gabe ist Segen und Fluch zugleich und nicht nur über Heidelberg braut sich etwas Unheilvolles zusammen, wie die Toten verkünden. Merkwürdige Übergriffe und Morde geschehen. Retter in schwarz vertreiben die bösen Geister. Verborgene Geheimnisse kommen ans Licht. Mittendrin Katharina, die all die Neuigkeiten und ihre Aufgabe darin erst einmal verarbeiten muss.
Böse Intrigen wurden gesponnen und bald geraten sie und ihre Freunde und Familie ins Visier.

Die Geschichte lässt uns Zeit Katharina und ihre Gabe kennenzulernen und wie diese ihr bisheriges Leben geprägt hat. Nach und nach nimmt sie Fahrt auf und lässt gespannt die Ereignisse verfolgen. Die Nebencharaktere machen alles rund und ich finde es toll, wie vielschichtig sie sind. So manches Familiengeheimnis wird gelüftet.

Mir gefiel auch ganz besonders die Stimmung, welche sich bei mir beim Lesen einstellte. Ich werde wohl nie mehr unvoreingenommen über einen Friedhof laufen… Ich mochte die Gefahr, welche so greifbar und erschreckend erscheint. Auch die Art wie die „Geister“ beschrieben wurden mochte ich sehr. Vor allem wie sie für Katharina sichtbar waren.

Seid ihr bereit auf Geisterjagd zu gehen und euch den dunklen Mächten und korrupten Geisterjägern zu stellen?
Dann viel Spaß mit Hekates Erbe!

𝕀𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 𝕞𝕚𝕥 𝕂𝕒𝕥𝕙𝕒𝕣𝕚𝕟𝕒:

1. Hast du deine „Gabe“ einmal benutzt, um dir einen persönlichen Vorteil zu erschaffen?

Ich habe schon öfter die Gedanken meines großen Bruders gelesen und ihm dadurch Streiche verdorben. Und natürlich gewünschte Antworten in der Schule aus den Köpfen meiner Lehrerinnen und Lehrer gezogen.

2. Du in 3 Worten?

Introvertiert, büchersüchtig, loyal

3. Dein erster Eindruck von Milán Farkas? Und wie würdest du ihn jetzt beschreiben, wo ihr euch besser kennt?

Einschüchternd, unnahbar, gutaussehend, aber erste Eindrücke sind meistens nichts haltbar. Gutaussehend und anderen gegenüber einschüchternd ist er immer noch, aber mittlerweile ist er jemand, dem ich voll und ganz vertraue, ein echter Freund.

4. Wünscht du dir manchmal „normal“ zu sein oder könntest du dir ein Leben ohne deine Gabe nicht mehr vorstellen? Was würdest du vermissen?

Da ich es nicht anders kenne, als zu wissen, was in anderen vorgeht oder mit Geistern zu sprechen, kann ich mir nicht vorstellen, ohne diese Gaben zu leben. Aber manchmal wünsche ich mir schon, von niemandem komisch angeschaut zu werden, weil er die andere Welt an mir spürt und Angst bekommt.

5. Außer der Reihe.. du liest selbst wahnsinnig gern, wenn du die Zeit dafür hast. Welches ist dein absolutes Lieblingsbuch und warum?

Ich habe viele Lieblingsbücher, aber mein absolutes Lieblingsbuch ist „Der Herr der Ringe“. Tolkiens Welt ist so reich und detailliert beschrieben, dass ich mich beim Lesen selbst darin wiederfinde. Und ich liebe die tiefe Freundschaft der Hobbits untereinander. Solche Freunde, die überall mit dir hingehen und dich nie verlassen, wünscht sich vermutlich jeder.

6. Was war deine skurrilste Geisterbegegnung?

Die alte Frau, die während des Unterrichts in meinem Klassenzimmer aufgetaucht ist und mit mir reden wollte, war erschreckend. Aber am skurrilsten waren die vielen Begegnungen mit dem Geist Gyula, denn anfangs hielt ich ihn für einen Lebenden. Zum ersten Mal habe ich nicht gemerkt, dass nur ich ihn sehen kann.

𝕀𝕟𝕥𝕖𝕣𝕧𝕚𝕖𝕨 𝕞𝕚𝕥 𝕄𝕚𝕝𝕒́𝕟:

1. Was dachtest du, als du Katharina das erste Mal gesehen hast und wie hat sich deine Sicht auf sie jetzt gewandelt?

Ich wusste sofort, dass sie eine von uns ist, eine Begabte. Aber ich wollte nichts mit ihr zu tun haben, weil ich mit niemandem außer meiner Familie befreundet bin. Allerdings war sie sehr hartnäckig und viel zu hübsch, um sie ewig zu ignorieren. Jetzt bin ich froh, dass sie meine Freundin ist, dass ich dank ihr nicht mehr allein bin.

2. War es für dich immer selbstverständlich die Tradition der Familie fortzuführen oder hast du einmal gedacht damit zu brechen?

Man hat mir nicht die Wahl gelassen. Eigentlich will ich nur malen und irgendwann an der Kunsthochschule studieren. Aber in meiner Familie haben weder Männer noch Frauen solche Freiheiten. Also tue ich, was von mir verlangt wird und male und zeichne nur für mich.

3. Wünschst du dir manchmal einer der Unwissenden in diesem Kampf zu sein?

Unwissenheit bedeutet immer Schwäche, also nein. Aber ich beneide die Unwissenden um ihre Leichtigkeit.

4. In was warst du dir mit deinem Bruder Gyula immer sehr ähnlich und worin habt ihr euch am meisten unterschieden?

Gyula und ich gleichen uns wie ein Ei dem anderen, aber vom Charakter her sind wir grundverschieden. Gyula ist ein extrovertierter Typ, der mit jedem reden kann. Er ging gerne auf Partys und hat mich mitgeschleift. Ich mag Musik, aber er liebte sie. In jeder freien Minute hat er Gitarre gespielt. Ich sitze lieber alleine in meinem Zimmer, lese oder zeichne. Andere Menschen sind nett, müssen aber nicht ständig um mich herum sein. Den Einzigen, den ich immer in meiner Nähe haben konnte, war Guyla.

5. Wenn du einen Wunsch frei hättest. Welcher wäre das?

Ich würde alles tun, um meinen Zwillingsbruder zurückbekommen.

Grizzlyblut : Das Highborn – Projekt 4 von Melissa Ratsch

Klappentext:

Unter falschem Namen versteckt sich der Grizzly-Hybrid Ursyn in einer Kleinstadt am Rande eines Nationalparks. Sechs Monate nach seiner Flucht aus den ConPharm-Laboren hat er sich von den körperlichen Wunden erholt. Doch die Sorge um seine noch vermissten Geschwister lässt ihm keine Ruhe.

Kurz bevor er sich aufmacht, die anderen Hybride zu suchen, tritt eine Frau in sein Leben, die sowohl das Herz des Mannes als auch das des Bären höherschlagen lässt. Ursyn ist hin- und hergerissen: Soll er ihr folgen oder nach seinen Geschwistern suchen?

Als wäre diese Entscheidung nicht schwierig genug, bedrohen ConPharms Männer in Schwarz abermals sein Leben. Diese hatten die Suche nach ihm nie aufgegeben und sind kurz davor, ihn zu schnappen…


Der vierte Teil der beliebten Gestaltwandler-Reihe „Das Highborn-Projekt“ stellt die Moore-Geschwister vor neue Herausforderungen. Werden sie es endlich schaffen, frei zu sein?

Meine Meinung:


Auf Ursyn war ich mega gespannt und wurde nicht enttäuscht! Es hat mich sehr berührt mehr über seine Erlebnisse zu erfahren, welche ihn so nachhaltig geprägt haben. Da ist es kein Wunder, dass er eher ein verschlossener Geselle ist und sich wenig fremden Menschen gegenüber öffnen kann. Wie könnte auch ein Außenstehender verstehen, was er und seine Geschwister durchleben mussten.

Die Mooregeschwister sind mir einfach unglaublich ans Herz gewachsen. Ihr Umgang miteinander ist so liebevoll und voller Vertrauen und Zusammenhalt.
Sehr interessant sind auch die, durch ihre tierischen Seiten, geprägten Verhaltensmuster und Neckereien.
So spürt die tierische Seite wohl am stärksten die Anziehung zum anderen Geschlecht, ehe der menschliche Teil auch nur zu begreifen scheint das hier Liebe im Spiel ist.

Die Gefahr von ConPharm droht hinter jeder Ecke und ist gerade in diesem Teil so bedrohlich nah! Natürlich taucht auch ein alter Bekannter der Geschwister auf, den alle wohl lieber im Wald verscharren würden, der ihnen jedoch aus unerfindlichen Gründen nichts Böses will.
Gerade Canys Mut ihm so die Stirn zu bieten hat mich unglaublich stolz auf diese einst so verschüchterte Wölfin gemacht.
Mit ihrer Aktion zum Ende hat sie mich wahnsinnig beeindruckt! Auch wurden Details von ConPharm deutlich, die mir das Blut in den Adern gefrieren lassen. Wie Scott und die Mooregeschwister im abschließenden Band damit umgehen lässt mich jetzt schon rätseln!!!


Euch erwartet ein spannender Band mit neuen Einblicken zu den Machenschaften von ConPharm, die euch wohl ebenso wütend wie mich zurücklassen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man spürt deutlich ihre persönlichen Entwicklungen.

Ursyn kann einem nur ans Herz wachsen. Ich habe meins ein wenig an diesen einfühlsamen Lockenkopf verloren.
Es ist einfach wunderbar und interessant, wie er sich im Hause Moore einlebt und mit den neuen Eindrücken zurecht kommt. Auch ist es als Leser der Reihe sehr schön die Entwicklungen der anderen Geschwister auf diese Weise mitverfolgen zu können. Schon unglaublich, wie stark das Band der Geschwister gestrickt ist und sie nun Stück für Stück festsitzende Ängste gemeinsam bewältigen und sich der Gefahr stellen.

Dem Finale fiebere ich nun gespannt entgegen! Ob es den Geschwistern gelingen wird, endlich wirklich frei leben zu können? Kann ConPharm aufgehalten werden? Und verliebt sich Cany in den Mann, der mir im Kopf rumgeistert? Es bleibt wahnsinnig spannend!

[bloggersonntag 12-07-20] Das bringt mich auf die Palme?

Beim heutigen Bloggersonntag geht es um die Frage: Was bringt euch auf die Palme?

Mmmhhhh… eine gute Frage, doch wie verpacke ich das jetzt so, dass es niemand gleich in den falschen Hals bekommt???

Mich nerven Ungerechtigkeiten… lasst mich erklären. Es gibt wahnsinnig tolle Blogger, welche wirklich sehr guten Content bieten. Ihre Beiträge bieten nicht nur tolle Fotos, sondern eine ausführliche, ehrliche Meinung zum Gelesenen ( beziehe mich hier auf #bookstagram ). Man spürt die Leidenschaft und vor allem, dass sie sich damit auch richtig auseinandergesetzt haben. Leider bekommen sie meist nicht die gebührende Aufmerksamkeit.
Dafür bekommt Profil 0815 mit nichtssagendem Content, nur Lobheuchelei und null eigener Meinung einen Zulauf, der mir unbegreiflich ist…
Versteht es nicht falsch, dies hat nix mit Neid zu tun. Für mich ist Instagram ein Hobby, keine Plattform auf der ich mich beweisen muss und besser als andere sein will. Mir geht es um den Austausch.
Dennoch bringen mich solche Profile auf die Palme. Es ist toll Schnipsel und Co zu teilen, doch sollte ein Feed nicht auch die persönliche Note widerspiegeln?
Also teilt gern eure liebsten Blogger und unterstützt euch gegenseitig! 🖤

Wo wir auch bei Punkt zwei wären… das miteinander. Ich habe tolle Menschen hier kennen und sehr schätzen gelernt und stehe neuen Kontakten auch erst mal offen gegenüber. Aber diese sinnfreien Nachrichten, wie: „Dein Feed gefällt mir so gut, schau doch bei mir vorbei und abonniere mich…“ „Bin über deinen Feed gestoßen, tolle Beiträge. Melde dich doch bei uns, wir hätten eine tolle Kooperation für dich…“ oder einfach nur „hi“…
könnt ihr euch sparen! Auf 0815 Kooperationsanfragen reagiere ich nicht. Meist steckt hier auch kein Nutzen für mich dahinter. Warum soll ich mir Sachen mit ein paar Prozenten kaufen, die ich gar nicht brauche und dafür auch noch für lau werben? Am lustigsten sind solche Anfragen von Fitness- oder Ernährungsseiten… echt jetzt? Ich und für Sport werben? Habt ihr euch mein Feed überhaupt angeschaut?

Was soll ich mit einem „Hi“ anfangen? Wenn du mich „neutral“ kennenlernen willst, sollte schon mehr kommen. Ebenso nervig sind die ständig neuen Follower.. Männer im besten Alter oder Firmen und Co. Solche werden gleich von mir aussortiert. Hier findet kein Austausch statt. Schade ist dies auch bei Autoren, bei denen nur das Folgen erfolgt und kein weiterer Austausch oder Like. Was denkt ihr? Ich sehe euer Follow, betrachte eure Seite und denke mir: „Toll. Muss ich gleich abonnieren und das Buch natürlich sofort lesen?“ So funktioniert das leider gar nicht…

Also mein Wort zum Sonntag: sucht das Gespräch. An die Autoren: wenn euch ein Blogger gefällt und ihr glaubt sein Bich wäre was für euch, schreibt ihn an. Mit persönlicher Note, damit er auch weiß er/ sie bekommt keine 0815 Nachricht, die schon an wer weiß wie viele andere ausging. An alle Blogger: vernetzt euch! Unterstützt die Seiten, die ihr persönlich schätzt und denen ihr mehr Gehör wünscht! Und entfolgt denen, die euch nicht ansprechen. Die eigene Meinung kann sich ändern, warum immer durch Beiträge scrollen, die euch nicht wichtig sind? 😉

Was bringt euch auf die Palme???

[book 13/20] Bad Centleman von Ina Glahe

PicsArt_05-21-01.45.24
Bad Centleman – Liebe nervt von Ina Glahe, Band 2 der Bad Reihe, unabhängig voneinander lesbar, 219 Seiten, Ebook 0.99 € oder kostenfrei über kindle unlimited, Taschenbuch 9.99 €

Klappentext:

Anni liebt nichts mehr als ihre Freiheit. Doch das ändert sich schlagartig …
Nachdem sie auf Eduard und seine grünen Augen trifft, ist sie verzaubert. In seiner Gegenwart mutiert sie vom Vamp zum schüchternen Mäuschen.
Nichts lässt Anni unversucht, um Edis harte Schale zu knacken. Allerdings hat er zwei Persönlichkeiten: den Gentleman und den größten Mistkerl, dem sie jemals begegnet ist.

Anni muss ihn aus ihrem Gedächtnis streichen und stürzt sich in ein gewagtes Abenteuer, doch genau dieses wird ihr am Ende zum Verhängnis.

Ist Edi wirklich derjenige, der er vorgibt, zu sein? Und wird es Anni gelingen, ihn zu vergessen?

Meine Meinung:

Ina Glahe hat wieder eine wundervolle Liebesgeschichte geschaffen.

Anni und Edi lernen wir bereits im ersten Teil der Bad – Reihe kennen. Auf die beiden war ich sehr neugierig, gerade da Anni doch eine solche freiheitsliebende Frau ist und ihr Edi augenscheinlich den Kopf verdreht.

Hingegen ihrer sonst lockeren Einstellung den Männern gegenüber, bekommt Anni nun das erste mal in ihrem Leben ein sehr deutliches Gespür dafür, was es heißt zu lieben. Liebe in allen Facetten; Schmetterlinge im Bauch, Schmerz, Wut, Hoffnung, Geborgenheit.

Edi ist auf den ersten Blick auch der pefekte Centleman. Im Gegensatz zu seinem Bruder hat er eine sehr charmante Seite, welche viele Frauenherzen höher schlagen lässt. Doch leider gibt es da auch die andere, gefühlskalte, Seite an ihm, die Anni das Herz brechen könnte.

Ich mag den Schreibstil der Autorin sehr. Es lässt sich locker leicht lesen, besticht durch sehr witzigen Sprachabtausch und den heißen , erotischen Szenen. Ein wundervoller Mix, der mich so gut unterhält, dass ich die Bücher von Ina meist in einem Zuge lese. So erging es mir diesmal auch wieder.

Eine schöne Liebesgeschichte für zwischendurch. Auch wenn ich viele Dinge im voraus schon erahne und damit meist richtig liege, nimmt mir dies nicht das Lesevergnügen.

Zu witzig sind einfach auch die zufälligen Begegnungen und Zwischenfälle der Geschichte. Ebenso gefiel mir der indirekte Einblick in die Beziehung von Niklas und Luna, deren Geschichte man im ersten Teil erfahren konnte.

 

[book 12/20] Miracle – Sternenhimmel über uns von Biggi Berchtold

PicsArt_05-02-09.37.58
Miracle – Sternenhimmel über uns von Biggi Berchtold, 124 Seite, Roman, Ebook 1.49 € oder kostenfrei mit kindle unlimited, Taschenbuch 7.99 €

Klappentext:

Die 25-jährige Sabine arbeitet als Reinigungskraft im Kaiserhof, einem exklusiven Hotel. Als sie den Schreibtisch in einer Suite putzt, auf dem sich ein aufgeklappter Laptop befindet, flackert dieser plötzlich auf und offenbart ihr eine Liebesgeschichte, an der augenscheinlich gerade geschrieben wird. Verbotenerweise beginnt Sabine den Text zu lesen und ist von der Story und dem Schreibstil absolut fasziniert. Daraufhin versucht sie, den Gast aus Zimmer 4001 ausfindig zu machen, was infolge des strengen Datenschutzes im Kaiserhof gar nicht so einfach ist.
Wie es der Zufall will, lernt sie gleichzeitig zwei Männer kennen, die beide in die Rolle des geheimnisvollen Autors passen würden.

Wer von ihnen ist der Mann, der ihr Herz dermaßen berührt hat? Oder verrennt sie sich gar in Illusionen?
Schnell nimmt das Chaos in Sabines Leben seinen Lauf …

Ein humorvoller, romantischer und turbulenter Kurzroman über eine Frau, zwei Männer und ein Dreier-Date.

Inklusive einer kleinen Leseprobe des Amazon-Bestsellers „Coming Soon – Mitten ins Herz“

Meine Meinung: 

Eine wundervoll, turbulente Liebesgeschichte für Zwischendurch.

In Sabines Leben ist eigentlich kein Platz für einen Mann und schon lang fand sie keinen mehr interessant. Doch dann verdrehen ihr gleich zwei Herren an einem Abend den Kopf und lassen ihre Emotionen Achterbahn fahren.

Der lockere Schreibstil und die humorvolle Art haben mich sofort mitgerissen. Sabines Gefühlschaos ist einfach so herrlich zu beobachten und nachvollziehbar. Bei diesen Beiden wäre mir die Wahl auch sehr schwer gefallen.

Allein schon die kleinen Gesten und zufälligen Begegnungen! Aber für wen wird sie sich entscheiden? das müsst ihr selbst herausfinden!

So viel Gefühl in diesem kurzen Roman! Das macht mich definitiv neugierig auf mehr von der Autorin.

Auch die Arbeit im Kaiserhof fand ich ganz interessant. Was man so alles erleben kann und über seine Gäste durch die Zimmer erfährt. Ich mochte Sabines Art sich über den Gast in Zimmer 4001 Gedanken zu machen. Solche Gedankenspiele sind auch genau mein Ding.

Wer also gern etwas fürs Herz liest und hoffnungslos romantisch ist, ist bei dieser Geschichte genau richtig!

 

[book 11/20] Abartige Geschichten – Baker Street Hrsg. Markus Lawo

PicsArt_05-01-02.54.42
Abartige Geschichten – Baker Street , Kurzgeschichtensammlung rund um die Baker Street, Hrsg. Markus Lawo, 351 Seiten, Ebook 4.99 €

Klappentext:

Oftmals nimmt das Abartige im Leben der Menschen einen deutlich größeren Raum ein, als man auf den ersten Blick meint.

Verschleiert hinter ihren Masken tragen sie vielerlei Dinge in sich, die wir nicht für möglich halten. Einige dieser Dinge halten sie selbst nicht für möglich. Es bedarf äußerster Vorsicht, hinter diese Masken zu sehen, damit die Menschen keinen Schaden nehmen.

Markus Lawo hat eine Reihe namhafter und noch nicht namhafter Autor*innen gefunden, um diese Abgründe zu ergründen.
Mit dabei: Wolfgang Brunner DAS EWIGE LEBEN DES JOHN SMITH , Emely Meiou
VERMISST, Jutta Wölk TODSÜNDEN, Ralf Kor 221 A, Marvin Buchecker SHERLOCK HOLMES UND DER VERRÜCKTE ARABER, Moe Teratos DAS RESTAURANT AN DER BAKER STREET, Markus Kastenholz DARHAM: BLACK, Jean Rises DRAGFOOT, Doris E. M. Bulenda EIN DETEKTIV TUT …COLJA NOWAK, Sascha Dinse POST MORTEM, Thomas Tippner NUR NICHT SHERLOCK HOLMES, Raven Roxx BLOOD-RIPPER, Jacqueline Pawlowski DIE LAST, Nici Hope EBENE NULL, Timo Koch IM BANN DER GRÜNEN FEE, Nicole Renner JASON, JACKS ERBE, Markus Lawo I HOLD YOUR HAND IN MINE, Elli Wintersun ZWISCHENWELT

Meine Meinung:

Ihr liebt es düster? Blutig? Habt ein Faible für Sherlock Holmes und die Baker Street? Jack the Ripper? Dann seid ihr hier genau richtig!

Diese Anthologie bietet wirklich delikate Häppchen. Ich habe es so genossen die verschiedenen Charaktere und ihre Geschichten zu ergründen. Jede Geschichte hat ihren ganz besonderen Reiz. Definitiv nix für Zartbesaitete. Aber wenn ihr gern die dunkelsten Abgründe der Seele kennenlernen wollt – ist dies euer Buch!

Den ein oder anderen Autor/in werde ich mir nun definitiv genauer anschauen. Alle Beteiligten haben es wirklich sehr gut verstanden mit ihren Kurzgeschichten eine düstere, packende Stimmung aufzubauen. Ihr wisst schon, man hat das Gefühl gleich wird’s richtig schlimm und dann boom.

Diese Anthologie habe ich bestimmt nicht zum letzten mal gelesen. Ich mag diesen kleinen Nervenkitzel, der dir eine wohlige Gänsehaut beschert und die Extreme. Wie dieser Nervenkitzel auch noch erotisch sein kann, hat Nici Hope mit „Ebene Null“ eindrucksvoll bewiesen. Klar eine meine Favoriten unter den Kurzgeschichten. Aber auch Ralf Kors „221A“ war richtig gut!

Eine schöne Idee sind auch die Songtitel zu Beginn der einzelnen Geschichten, die eine klasse Stimmung beim Lesen aufbauen.

Ich bin froh, dass bereits eine weitere Anthologie erschienen ist. „Asylum“ wird definitiv bei mir einziehen. Ich bin schon sehr gespannt, welche verborgenen Abgründe mich hier erwarten.