[bloggersonntag] Sich selbst präsentieren

PicsArt_04-04-08.30.34

 

Hello Lovelys ♥

Heute soll es beim Bloggersonntag von Christin um das Thema: sich selbst präsentieren, gehen.

Das hat für mich viele Facetten. Zum einen, sich wirklich selbst mit vor die Linse wagen. Eine Sache, die ich lang nicht gemacht habe. Viel wichtiger war es mir, die Bücher gebührend ins rechte Licht zu rücken. Schließlich geht es bei mir in aller erster Linie um diese. Da es mir persönlich aber auf anderen Profilen auch sympathischer ist den Menschen dahinter kennenzulernen, bin ich langsam dazu übergegangen dies auch bei mir zu probieren. Und ganz langsam gefällt es mir auch. Obwohl ich es immer noch sehr ungewohnt finde mich selbst so zuinszenieren. Man lernt sich selbst eben auch ein Stück weit besser kennen. Vor allem seine Schokoladenseite 🙂

Ich bewundere es auch sehr, wie so mancher Bookstagrammer locker vor der Linse agiert. Sei es nun in seinen Storys oder InstaTV bzw. Live. Da fühle ich mich definitiv noch zu verklemmt, obwohl es mich sehr reizen würde solche Dinge auch mehr zu integrieren und einfach mal meine Meinung zu einem Buch ungefiltert rauszulassen. Eine Sache, an der ich definitiv in Zukunft mehr arbeiten möchte. Denn hier kommt es nicht auf Perfektion an, sondern auf die Meinung und Empfindungen beim Lesen.

Zum anderen geht es für mich eben auch um genau diese Außenwirkung. Wie möchte ich von anderen gesehen werden? Welche Werte sind mir im Umgang miteinander wichtig und wie deutlich möchte ich diese vertreten?

Wir ticken alle unterschiedlich und das ist auch gut so. Doch wie geht man damit um, wenn man sich selbst durch Aussagen angegriffen fühlt oder ein Thema nunmal komplett anders sieht, vielleicht ungewollt zwischen die Fronten gerät? Nun, ich für meinen Teil wäge hier genau ab, ob sich die Grundsatzdiskussion überhaupt lohnt oder ich mich nur weiter hineinsteigen würde. Manchmal ist es eben besser, einfach den Mund zu halten und dem anderen seine Meinung zu lassen. Er hat sie sicherlich nicht grundlos und wer bin ich darüber urteilen zu wollen. Was allerdings keinesfalls heißt das ich nicht zu meiner Meinung stehe. Ich war noch nie der Typ, der kleinbei gibt oder sich einfach „unterordnet“. Es ist wichtig zu hinterfragen und dann seine eigene Meinung zu festigen.

Ein offener und ehrlicher Umgang ist mir daher besonders wichtig. Man muss nicht immer einer Meinung sein, um sich zu  mögen. Gerade unsere Eigenheiten machen uns doch zu etwas Besonderem. Und jeder sollte für sich selbst entscheiden, wie viel er von sich preisgeben möchte und wie er dies präsentiert. Wichtig ist eben nur ein respektvoller Umgang miteinander.

Eure Moni

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: