[Rezension] Cole von Tomke Jantzen

Cole – Band 3 der Super D von Tomke Jantzen

Queer, 374 Seiten, Books on Demand

Klappentext

»Wenn ich groß bin, werde ich ein Superheld!« Cole wollte immer alles richtig machen. Doch das führt dazu, dass er seine Freunde offensichtlich verraten hat. Von Schuldgefühlen geplagt, sieht er die Folter in der Gefangenschaft als gerechtfertigt und als Möglichkeit zu sühnen, auch wenn ihm einige Dinge seltsam erscheinen und ihn die Grausamkeit an seine Grenzen bringt. Dann taucht jedoch ein junger Mann auf, der die Eintönigkeit von Schmerzen und Leid wie ein Wirbelwind durchbricht und ihm etwas ganz Wertvolles schenkt: Hoffnung und Freundschaft. Cole beginnt, gemeinsam mit ihm zu kämpfen und aus der Nähe entwickelt sich etwas Besonderes zwischen ihnen. Allerdings wird bald klar, dass deutlich mehr auf dem Spiel steht als nur ihr eigenes Leben. Freut Euch auf: eine slow burn Romance mit wenigen expliziten erotische Szenen, aber einer Portion kitschiger Romantik in einem spannenden Finale der SuperD. Triggerwarnung: In der Geschichte kommen körperliche und psychische Folter sowie die Erinnerungen an Suizidgedanken vor und kann aus dem Grund möglicherweise für einige Leser*innen abschreckend sein und belastende Gefühle hervorrufen. Die Geschichte von Cole ist der letzte Teil der SuperD-Reihe. Da sie direkt am Ende von Evan ansetzt, wird empfohlen, die vorherigen Bände zu kennen. Es ist keine Voraussetzung, aber steigert das Lesevergnügen.

Meine Meinung


Das Ende von Evan ließ es schon erahnen, wir wollten mehr über diesen mysteriösen Eli erfahren!
Hach, er ist schon etwas ganz besonderes und man kann ihn mit seiner fürsorglichen, unschuldigen Art nur in sein Herz schließen.
.
Dieser Band beginnt deutlich ruhiger, als seine Vorgänger. Alles andere hätte, meiner Meinung nach, auch nicht zu den Umständen gepasst. Diese Ruhe verdeutlicht die schwere Lage, in der sich Cole und dann auch Eli befinden.
Cole steckt in einer schier aussichtslosen Situation und muss erst einmal erkennen, was ist real und was nicht.
Seine Schuldgefühle gegenüber den SuperD’s erdrücken ihn förmlich. Er glaubt doch echt er hätte all diese Schmerzen und Qual verdient.
Eli hilft ihm die Wahrheit zu erkennen.
Es war ein Kampf um jedes Stück mehr Oberhand und doch ein Kampf gegen die Zeit und einen unerbitterlichen Feind.

Tomke gibt den Beiden die nötige Zeit. Zeit um die Gegenwart zu verarbeiten, Zeit um sich langsam einander zu nähern und Vertrauen aufzubauen. Sowohl für Cole, als auch für Eli, ist es totales Neuland sich so „blind“ auf jemanden einzulassen.

Der Feind…. unglaublich. Das war schon hart. Dieser kranke, skrupellose Bastard! Mir fehlen die Worte bei dieser Kaltblütigkeit.

Ich liebe den Zusammenhalt der Teufel! Die Charaktere entwickeln sich stetig weiter und reifen an ihren Erfahrungen oder neuen Verantwortungen. Sie verurteilen einander nicht sondern geben sich Raum um sich zu erklären und gemeinsame Lösungen zu finden.
Bei all ihren schrecklichen Erfahrungen haben sie nicht verlernt optimistisch zu bleiben und auch die angenehmen Erfahrungen zu genießen. Ich glaube gerade wegen ihrer Vergangenheit wissen sie zu schätzen, was sie gefunden haben.

Ich finde es klasse wie Cole sich kein Label aufdrücken lässt und einfach akzeptiert für wen sein Herz so schnell schlägt. So sollte es sein! Genießen und nicht hinterfragen.

Auch in diesem Band steckt wieder unglaublich viel Gefühl. All die Emotionen, ob positiv oder negativ, so wundervoll! Ich hatte die Taschentücher immer parat!

Ein gelungenes Ende!!! Ich dachte echt kurz  das wars…. das kann sie ihm doch nicht ernsthaft antun!!
Die Gefahr war immer greifbar und nah. Wie sich alle Stränge dann hier ineinander fügen hat Tomke sich wirklich super ausgedacht!
Ich kann mich gar nicht von den SuperD’s trennen so sehr hab ich sie in mein Herz geschlossen!

Was bleibt mir also abschließend als euch zu raten: lest dieses Buch! Lest diese Reihe! Falls ihr es nicht ohnehin schon getan habt.
Genießt die Vielfältigkeit der Charaktere, die Intrigen und Wendungen, all die inneren Kämpfe, die sie ausfechten müssen um am Ende daran zu wachsen.
All die Liebe in ihren besonderen Facetten, ob stürmisch wild oder zärtlich und verheißungsvoll!

Kennt ihr die SuperD’s schon? Welche Fähigkeit hättet ihr denn gern als Dämon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s