[Rezension] Bex von Tomke Jantzen

Bex – Band 1 der SuperD von Tomke Jantzen

queere Literatur, 344 Seiten, Books on Demand

Finde es hier : Bex auf Amazon

Klappentext

„Superhelden werden völlig überbewertet!“ Unzufrieden, gereizt und den Kopf voller dunkler Erinnerungen – so würde Bex sein Leben beschreiben. Sein einziger Antrieb ist die Wut auf die Super Devils. Die sogenannten Superhelden aalen sich mehr im Scheinwerferlicht, als ihren Job zu machen. Doch dann gerät er selbst in den Fokus der SuperD und muss sich die Frage stellen, ob sie wirklich Gegner sind. Vor allem bei einem ist dies nicht leicht zu beantworten. Zeke. Der geheimnisvolle Teufel, der sein Gesicht immer hinter einer Maske verbirgt. Je öfter Bex ihm begegnet, desto weniger kann er die sinnliche und ungewöhnliche Faszination leugnen, die er auf ihn hat. 

Meine Meinung

Es erwartet euch definitiv der gewohnte Tomkehumor, der schön würzig bissig daher kommt und mir viele Lachfältchen beschert.
Die Super D’s werden gefeiert und auch wenn sie wirklich gute Arbeit leisten, kommen sie verdammt arrogant rüber, wie sie da selbstgefällig ihre Pressekonferenzen geben. So sieht es zumindest Bex und meint irgendjemand sollte sie mal etwas auf den Boden der Tatsachen zu bringen. Er hat da echt richtig geniale Einfälle und zum Thema Streiche spielen kann man echt verdammt viel von ihm lernen. Einfach zu gut! .
Das dies nicht ewig reibungslos abläuft ist klar und so gerät er in ihr Visier und muss sich gezwungenermaßen nun wirklich mit ihnen auseinandersetzen. Bereits der erste Kontakt mit Zeke wühlt ihn schon sehr auf, was soll das nur werden!
.
Wieder beschert uns Tomke Charaktere, welche wirklich sehr gut ausgearbeitet sind und nie „nur“ das sind, was sie scheinen. Besonders bei Bex und vor allem Zeke wird das überdeutlich. Hier steckt soviel Angst vor Nähe und Vertrauen hinter der Abwehrhaltung, die durch schreckliche Ereignisse geprägt wurden.
Doch die Anziehung der beiden ist deutlich da und macht es ihnen nicht leichter!…
Stück für Stück lernen sie sich zu vertrauen und sich zu öffnen. Und das nicht boom- geheilt, sondern in Veränderungen von kleinen Dingen. Ich liebe diese kleinen Details und Tomkes Gespür dafür, wie sie uns die Gefühle ihrer Protagonisten so ungefiltert näherbringt.
Es wird definitiv auch wieder heiß, doch auch die Einsätze und Intrigen bieten viel Spannungspotenzial.
Interessante Nebencharaktere runden das Bild perfekt ab und ergänzen die Geschichte mit ihrem besonderen Charme.

Fazit

Ein gelungener Auftakt der Reihe um die Super Devils! Man bekommt einen guten Einblick in ihre Welt und warum sie eben so sind wie sind. Bei all den unterschiedlichen Charakteren und Fähigkeiten wird es auch definitiv nicht langweilig. Dazu ein unvergleichlicher Humor und böse Intrigen, aber auch feurig heiße Szenen und das aufbauen von Vertrauen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s